Auftragsschweissen – speziell materialschonend mit Laser

Bei diesem thermischen Beschichtungsverfahren wird ein Zusatzwerkstoff (Fe/Ni/Co-Basis) mittels Laserstrahlung aufgeschmolzen und metallurgisch mit dem Trägermaterial (Stahl oder Nickel-Basis-Legierungen) verbunden. Das Auftragsschweissen mit Laser bietet den Vorteil einer geringeren thermischen Belastung. Das Verfahren eignet sich auch hervorragend um Schäden zu reparieren, Komponenten punktuell zu verstärken und die originale Geometrie von Bauteilen durch Materialauftrag wieder herzustellen.

XXL-Laserschweissanlage

Unsere hochmoderne Laserschweissanlage ist für XXL-Werkstücke und -Komponenten eingerichtet: Das CNC-gesteuerte 11-Achsen-Anlage bietet extrem lange Fahrwege von 7500 mm x 4500 mm x 1000 mm. Zum Einsatz kommt ein modernster Diodenlaser, ausserdem stehen unterschiedlichste Pulverdüsen zur Verfügung. Die äusserst leistungsfähige Anlage mit 10-Tonnen-Manipulator, Drehkipptisch und Wellendrehbank ermöglicht auch ein effizientes Auftragsschweissen von inneren Radien, etwa von Pumpen oder Kompressorgehäusen, z.B. zur Wiederherstellung der Originalgeometrie oder für Beschichtungen.

Verfahren

  • Laser-Auftragsschweissen
  • Plasma-Auftragsschweissen (PTA)
  • WIG-Schweissen
  • MIG/MAG-Schweissen
  • Autogenschweissen
  • Elektroden-Schweissen